Crypto

US-Behörden gehen 280 Kryptokonten nach

US-Behörden gehen 280 Kryptokonten nach, die angeblich mit Nordkorea in Verbindung stehen

Zwei chinesische Kryptobörsen haben angeblich Millionen von Dollar durch nordkoreanische Hacker verloren.

„Das Justizministerium reichte heute eine Klage wegen ziviler Verwirkung ein, in der es um zwei Hacks virtueller Währungsumtauschgeschäfte durch nordkoreanische Akteure geht“, hieß es in einer Erklärung des US-Justizministeriums (DoJ) vom 27. August. „Diese Akteure stahlen laut Bitcoin Circuit Krypto-Währungen im Wert von Millionen von Dollar und wuschen die Gelder schließlich über chinesische Over-the-Counter (OTC)-Händler von Krypto-Währungen. Die Hacker nutzten angeblich 280 verschiedene Konten mit digitalen Vermögenswerten.

Im März 2020 tauchten Einzelheiten eines Rechtsstreits aus dem Jahr 2019 auf, bei dem zwei chinesische Staatsbürger angeblich Stapel von Krypto-Guthaben im Wert von insgesamt 250 Millionen Dollar entführt haben sollen. Diese Tortur scheint im Zusammenhang mit den heutigen Nachrichten zu stehen, hieß es in der Erklärung des DoJ, in der nordkoreanische Parteien im Zusammenhang mit dem Fall von 2019 als schuldig bezeichnet wurden.

Ein Hacking-Schema aus Nordkorea bilde zusammen mit einem auf Kryptographie basierenden Geldwäschering in China ein langwieriges Netz zusammenhängender Aktivitäten, erklärte Brian Rabbitt, ein Mitarbeiter des US-Justizministeriums.

„Trotz der hochentwickelten Geldwäsche-Techniken konnte die Cybercrimes Unit des IRS-CI gestohlene Gelder erfolgreich direkt zu nordkoreanischen Akteuren zurückverfolgen“, erklärte Don Fort, Chef der Kriminalpolizeiabteilung des IRS, IRS-CI.

Die Erklärung enthielt eine Reihe weiterer Zitate von verschiedenen in den Fall involvierten Regierungsbehörden

Ein mutmaßlicher Hacker mit nordkoreanischer Zugehörigkeit brach einen Krypto-Tausch für 270.000 US-Dollar in Altmünzen durch, indem er das Vermögen durch eine Unmenge von Brieftaschen schickte und es oft gegen andere Münzen laut Bitcoin Circuit und Wertmarken, einschließlich BTC und USDT, eintauschte, basierend auf einer Beschwerde vom Juli 2019, die in der Erklärung des DoJ vom 27. August vermerkt wurde.

Im September 2019 kam es ebenfalls zu einer ähnlichen Klage, da ein nordkoreanischer Charakter angeblich ein Krypto-Geschäft in den USA sowie seine Partnerunternehmen verletzt haben soll. „Der Hacker stahl fast 2,5 Millionen Dollar und wusch sie über mehr als 100 Konten bei einer anderen virtuellen Währungsumtauschstelle“, hieß es in der Erklärung, wobei er die beiden Hacks zusammen mit denen aus der Schlagzeile vom März 2020 bemerkte, in der dieselben außerbörslichen Akteure in China aufgefordert wurden, ihre Aktionen zu verbergen.

„Die Infrastruktur- und Kommunikationskonten, die zur Förderung der Einbrüche und Geldtransfers benutzt wurden, waren ebenfalls mit Nordkorea verbunden“, fügte die Erklärung hinzu.